Hasard Cheratte

[fa:p:a=hasard-cheratte,id=2044699170,j=l,s=s,l=p]Am Sonntag waren wir in der Zeche Hasard in Cheratte bei Lüttich.

Morgens um halb 11 sind Andreas, Michael und ich los.

Zuerst wollten wir zum Chateu Noisy in Celles, aber das war dann doch was krass weit weg.
260km

Ausserdem ist das ganze Schloss ziemlich verranzt und zerfallen.
Sieht man an aktuellen youtube videos sehr gut.
Also hat sich das nicht so wirklich gelohnt.

Also blieben uns noch drei Möglichkeiten.
Ein verlassener Freizeitpark, der aber noch viel weiter weg war, das Fort de La Chartreuse in Lüttich und eben Hasard in Cheratte.

Haben uns dann für Cheratte entschieden, weil wir uns von der Kohlengrube mehr versprachen als von nem Militärgebäude.

In Cheratte angekommen, haben wir erstmal ne Stunde gebraucht, bis wir drin waren.
Das Werk liegt mitten in der Stadt und daher konnten wir nicht einfach übers Haupttor klettern.

Sind dann die Strasse runter und rechts hoch ins ein Neubaugebiet gefahren.
Von dort aus konnte man bequem durch den Wald von hinten ans Werk.
Dort haben wir uns dann fix abgeseilt und waren drin ohne dass wer was gemerkt hat.

Also fast niemand hat was bemerkt.
Als wir da so am Seil hingen, klapperte es im Gebäude neben uns.
Kurz darauf guckte n blonder Belgier aus dem Fenster.
Der war nämlich auch mit zwei Kumpels unterwegs Fotos machen 🙂

Was es so im Werk gab, sieht man ja auf den Fotos.
Sehr schön das der Tresor und die vermoderte Werkshalle mit dick Moos überall.
Weiterhin hatten wir Spass an den Papieren, die überall rumlagen und im Förderturm oben drin.

Interessant ist, dass überall auf dem Gelände Arbeitsschuhe und Stiefel rumliegen.
Hätte gerne mal den Schuhschrank gesehen, indem die alle ursprünglich drinstanden.
Das müssen tausende sein.

Auffällig ist, dass diese Kohlegrube massenhaft Umkleide- und Duschräume hat.
Eigentlich sind mehr als die Hälfte aller Räume Duschräume.
Irgendwie komisch für ne Kohlegrube 🙂

Es gibt vielleicht 2-3 Büros in dem riesen Komplex.
3-4 Werkstätten oder Maschinenräume.
Und der Rest ist echt nur zum Duschen…

Auf jeden Fall hat die Tour sich gelohnt.
Nächstes mal wollten wir zu dem Freizeitpark dann.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert